Willkommen auf

www.offenbach-waldhof.de

Strahlendes Wetter, angenehme Temperaturen, gute Stimmung und lebhafter Besuch zeichneten das diesjährige Waldhof Fest aus. Die Gäste kamen aber nicht nur um sich bei schönen Wetter von der Sonne bescheinen zu lassen, knackige Würstchen und saftige Steaks zu verzehren, türkische Spezialitäten, die von Nesrin Ugurlu und ihre Gruppe angeboten wurden, zu genießen sowie frische Getränke zu trinken. sondern
auch um etwas zu erleben.

Es gab auch viel zu hören und zu sehen. Nach einer ökumenischen Andacht, geleitet von Pfarrer Fehlhaben, zeigten die Kinder der Grundschule, was sie im letzten Jahr gelernt haben und die Kinder der Kita 14 legten trotz der Behinderung durch den Umbau der Kita,ein munteres Programm hin. Danach trommelten und spielten die Mitwirkenden des IB Treffs für die Gäste. Dazu gab es eine Menge Mitmach-Angebote. Bei einem „Nordic Walking“ durch den „Bieberaue walk“, der erstmals begangen wurde und zwar unter sachkundiger Leitung von Sabine Hill. konnte jeder mitmachen, Herr Schäfer vom Bieberer Sportstudio animierte zur Rückengymnastik. Es gab Torwandschiessen und eine Menge Sport- und Spielmöglichkeiten auf dem Platz und sogar in einer Turnhalle, die es gar nicht gibt. Um diese Turnhalle und die Renovierung der Grundschule Waldhof ging es. Auf dem Bolzplatz, der zu einer virtuellen Turnhalle umfunktioniert wurde, versammelten sich Erwachsene, Kinder und Jugendliche und forderten, was schon lange versprochen war: ein Turnhalle für die Grundschule Waldhof, die als einzige Schule in Offenbach keine hat.

Sie forderten auch die umgehende Renovierung der Grundschule, die seit 30 Jahren als „Provisorium“ in Pavillons untergebracht ist. Diese Forderung war auch das überwiegende Thema der „Klagemauer“, an der Teilnehmer Verbesserungen für den Waldhof anbringen konnten. „Es ist unverständlich, dass die Stadt Geld für Stadions und Privatschulen hat, aber kein Geld um den Grundschülern ordentliche Schulräume und eine Turnhalle zu gewährleisten“ sagte ein Teilnehmer. Bürgermeisterin Simon hatte bei Ihrer Begrüßungsansprache Einsehen für die Waldhofer Wünsche, auch die anwesende Politprominenz hatte Verständnis. Aber etwas Konkretes kam nicht dabei heraus.

Peter Janat, der als Moderator das ganze Fest begleitete ist aber optimistisch: „Nächstes Jahr treffen wir uns hier bei der Grundsteinlegung der Turnhalle“ sagte er und alle klatschten. Sein Wort in Gottes Ohr. i..a BG

Kalender

Statistik

HeuteHeute1418
GesternGestern1986
Diese WocheDiese Woche11569
Dieser MonatDieser Monat42641
GesamtGesamt2303980

Auszug Fotoecke